April 2014

Protestaktion für die Tierheimtiere in Sighisoara

Ihre Unterstützung ist gefragt! Hier geht es zum Protestbrief.

Seit 2011 leitet die engagierte Tierschützerin Mona Fernengel das städtische Tierheim in Sighisoara. Die Stadtverwaltung beabsichtigt nun, die Leitung neu zu vergeben, obwohl 2012 ein fünfjähriger Vertrag mit Frau Fernengel geschlossen wurde, der noch für weitere drei Jahre gültig ist.

Seitdem sich Frau Fernengel für die Tiere einsetzt, hat sich viel getan. Das Tierheim hat sich vom Hundeknast mit viel zu kleinen, total verdreckten Zwingern, in denen die Hunde vor sich hin vegetierten, zu einer sauberen Unterkunft entwickelt, in der die Tiere regelmäßig gefüttert und getränkt werden. Einige der viel zu kleinen Zwinger wurden zusammengelegt und zurzeit wird sogar ein kleiner Auslauf gebaut. Die Hunde befinden sich in einem guten Zustand.


Weitere Informationen finden Sie auf der tierheimeigenen Homepage. Dort können Sie auch die genaue Entwicklung nachlesen, die mit Fotos bebildert ist.

Sighisoara ist mittlerweile eine der wenigen Städte Rumäniens ohne große Zahlen an Streunerhunden und ohne Hundetötungen. Dies ist der Arbeit von Monica Fernengel und der Hilfe des deutschen Tierschutzes bei Kastration und Unterbringung der Tiere zu verdanken. Sowie auch den deutschen Spendern, die dieses Projekt mit finanziellen Mitteln unterstützt haben.

Wenn die Führung des Tierheims jetzt neu ausgeschrieben werden soll, besteht die große Gefahr, dass:

  • die Hunde wieder hungern, weil aufgrund der geringen Entlohnung Futter eingespart oder verkauft wird,
  • Hunde getötet werden müssen, weil Frau Fernengel nicht mehr regelmäßig Hunde in ihr Tierheim übernimmt oder eine Ausreise nach Deutschland ermöglicht wird,
  • verletzte Tiere nicht mehr versorgt werden, um Tierarztkosten zu sparen,
  • die Hunde wieder ohne Hütten in ihrem eigenen Kot sitzen und
  • der Tierschutz die Kastrationen in Sighisoara einstellen muss und die Zahl der Hunde in den Straßen ansteigt.

Das darf nicht passieren!

Unterstützen Sie unsere Protestaktion:
Laden Sie bitte hier den Protestbrief an den Bürgermeister von Sighisoara im Word-Format herunter, drucken diesen aus und schicken ihn per E-Mail oder Fax an:

E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Fax-Nummer: 0040 265 771 278

Kämpfen Sie gemeinsam mit uns dafür, dass die Hunde im örtlichen Tierheim nicht wieder leiden müssen!

Zur Erklärung: Der Brief ist in rumänischer Sprache verfasst, da es sich hierbei um die Landessprache der Adressaten handelt und entspricht exakt der unten dargestellten deutschen Fassung.


Brief an den Bürgermeister der Stadt Sighisoara (deutsche Fassung):

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Danesan,

seit 2 Jahren kümmert sich die engagierte Tierschützerin Mona Fernengel um die Hunde in Ihrer Stadt. Sie führt ihr eigenes Tierheim und leitet zusätzlich Ihre städtische Hundestation mit Sachverstand und Geschick im Interesse der Tiere
und der Bürger Ihrer Stadt.

Nun mussten wir erfahren, dass Sie beabsichtigen, ihr die Leitung der städtischen Anlage wieder zu entziehen und einer Firma zu übergeben. Wir möchten daran erinnern, wie die Zustände vor 2 Jahren waren, als Mona Fernengel die Anlage übernahm, die Hunde saßen im Dreck, hungerten, die medizinische Versorgung war mangelhaft. Die Situation hat sich grundlegend geändert. Deutsche Tierfreunde unterstützen bereitwillig die Tierschutzarbeit von Frau Fernengel mit Spenden, haben zur Modernisierung Ihrer Anlage beigetragen und adoptieren Hunde. Touristen schätzen Schäßburg als Stadt ohne Tierleid, Ihre Stadt genießt im Ausland einen guten Ruf.

Wir bitten Sie daher inständig, den Vertrag mit Frau Fernengel weiterzuführen und auch künftig zu zeigen, dass Schäßburg eine moderne und fortschrittliche Stadt ist und ein gutes Beispiel dafür, dass es humane Lösungen für das Streunerhundproblem ohne Tötungen gibt.

Mit freundlichen Grüßen
xy

 

Quelle:

http://www.tasso.net/Protestaktion-Sighisoara

13.04.2014